jpk

Hilfe für Projekt

16 posts in this topic

Hallo zusammen,

Ich wollte mich erstmal kurz vorstellen:

Mein Name ist Jason bin 18 Jahre alt und habe ein Fachabi als Elektrotechnischer Assistent mit Schwerpunkt Datentechnik. Im Moment bin ich Auszubildende Fachkraft für Veranstaltungstechnik und bin der Mann, der das Licht schön machen soll.

Ich habe schon viele Freeware Lösungen als Lichtsteuerungen ausprobiert, jedoch war keine so gute wie die GrandMA onPC von MA lighting. Die Firma stellt auch große Pulte her die Weltweit auf Konzerten und TV Shows unterwegs sind. Die Billigste Version ist eine 2Port Node, sprich ein Ethernet > DMX Konverter. Jetzt habe ich mitbekommen, dass man diese Software in Verbindung mit der Node auch per Shortcuts und Midi bedienen kann.

Habe nun einige Wochen rumgesurft und und bin drauf gestoßen das man das Behringer BCF2000 mit der Software per Midi verbinden kann und auch die Rückspielwege auf die Motorfader auch funktionieren, jedoch fehlen mir noch eine Menge an Tasten zur Optimalen Bedienung. Jetzt bin ich durch google und Youtube auf Midibox gestoßen. Da ich keinen Plan von Midi habe, wollte ich hier nun mal nachfragen, ob mir jemand mal die Philosophie von dem ganzen Midibox Projekt erklären kann und mich eventuell auch etwas beraten kann zu meinem Vorhaben. Vielleicht hat sich jemand schon mal genau mit dem Konzept auseinander gesetzt der mir ebenfalls weiterhelfen kann und will.

Gruß Neuling

Jason

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Jason,

 

es ist in der Tat für Einsteiger nicht ganz einfach hier durchzublicken, wenn man die Historie nicht mitbekommen hat. Thorsten (der Chef hier) hat irgendwann 1998 die ersten DIY-Projekte hier dokumentiert. Das war ganz am Anfang nur ein Midi-Controller mit 16 Potis (den man damals nicht an jeder Ecke für'n Apfel und ein Ei bekommen konnte). Und mittlerweile ist das halt riesig und überwiegend modular gestaltet. :smile:

 

Wenn Du eine Kiste mit Tastern willst, die dann per Midi mit einem Computer oder einem anderen MIDI-Gerät kommunizieren soll, brauchst Du erst einmal nur zwei Dinge: Ein Core-Board (siehe "PIC based Core" auf der linken Seite der ucapps.de-Seite unter "MB Hardware Platform") und ein DIN Module. An letzteres kannst Du dann 32 Taster anschließen. Die zwei Module werden miteinander verbunden und das Core-Board hat dann u.a. den MIDI-IN und Out für die Verbindung mit anderen MIDI-Geräten.

 

Am besten nimmst Du Dir mal ein paar Stunden und ließt mal unter "MIDIbox Projects" im Archiv die Beschreibung zu einer MIDIbox64 V2 durch. Dort steht dann beschrieben wie so ein Ding funktionieren kann und aus welchen Modulen es besteht.

 

Hope that helps.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wenn Du eine Kiste mit Tastern willst, die dann per Midi mit einem Computer oder einem anderen MIDI-Gerät kommunizieren soll, brauchst Du erst einmal nur zwei Dinge: Ein Core-Board (siehe "PIC based Core" auf der linken Seite der ucapps.de-Seite unter "MB Hardware Platform") und ein DIN Module. An letzteres kannst Du dann 32 Taster anschließen. Die zwei Module werden miteinander verbunden und das Core-Board hat dann u.a. den MIDI-IN und Out für die Verbindung mit anderen MIDI-Geräten.

 

Ich kann da Verpeiler nur recht geben mit dem was er schreibt,

nur in einem punkt nicht.

 

Bitte benutze keine PIC Core Module da die veraltet sind und umständlicher zu programmieren sind (Bootloader auf den pic Schreiben).

 

Lieber gleich ein LPC17 Modul und über USB und OSC freuen:)

 

Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Ich bin auch neu hier und habe so ziemlich genau das selbe problem, mit genau der selben software.

Ich habe mir auch schon gedanken gemacht und habe auch schon ein behringer teil.

Nun meine eigentliche frage ist eigentlich wie schwer es für jemanden ist so ein teil zu bauen wenn er zwar löten kann aber im prinzip keine ahnung von midi hat? Ist es dann machbar ein interface zu bauen was im bereich von 120 buttons liegt? Und so ca 20-30 encodern

Edited by Revolution

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Anzahl der Buttons und Encoder erhöt den Schwierigkeitsgrad nicht sonderlich. Kriegste 10 zum laufen, klappt das auch mit mehr davon.  Ahnung vom Midiprotokoll ansich brauchst du nicht.

Was du verstehen musst, ist welche Moduke du brauchst, welche Software du da drauf installieren musst und wie du die Bedienelemente mit den Modulen, bzW. die Module untereinander verkabelst.

Programmieren können musst du nicht, verstehen wie die Module funktionieren auch nicht.

 

Hier kannst du dich einlesen:http://ucapps.de/midibox_ng.html

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok gibt es eigentlich ein limit bei midi? Also ist es theoretisch möglich 15 motorfader 180 buttons und 40 encoder anzusteuern? Wobei 60 buttons und die fader auf verschiedenen pages sein sollen und der immer auf der selben page sein soll? Weil ich habe ja nur 127 notes? Wie geht das dann?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt Limits, doch die wirst Du mit so wenig Steuerelementen bei weitem nicht erreichen. ;)

 

Motorfader werden in der Regel als CCs, NRPNs oder PitchBender uebertragen. MIDI erlaubt pro MIDI Port 16*128 CCs, 16*16384 NRPNs und 16 Pitchbender Parameter.

Noten: 16*128 pro MIDI Port

 

Ob Dein Programm auf dem PC jedoch diese Vielzahl an moeglichen Events unterstuetzt, ist eine andere Frage (die ich nicht beantworten kann).

 

Gruss, Thorsten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK hab mir jezt mal ein paar sachen durchgelesen und rausbekommen das ich folgende Module brauche:

Midibox NG

MBHP_MF_NG

MBHP_DIN

 

nur was ich noch nicht gefunden hab (evtl hab ich auch nicht genau genug gesucht...) wie ich diese dann miteinander und mit den Fadern bzw Encodern verdrahte. kann mir da jemand mal einen plan schicken oder so?

Und bei der anzahl der Din Module bin ich mir absolut unsicher ob es überhaupt möglich ist... weil ich muss ja rein theoretisch jeden encoder wie 2 buttons ansehen oder? also die anzahl verdoppeln oder? kann ich dann überhaupt so viele anschliesen? weil dann währe ich ja bei 260 "Buttons" oder? und laut der NG seite kann ich ja nur 256 anschliesen

Was ich noch fragen wollte ob die anzahl soweit sonnst so stimmt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
weil ich muss ja rein theoretisch jeden encoder wie 2 buttons ansehen oder?

 

ja, richtig

 

 

weil dann währe ich ja bei 260 "Buttons" oder? und laut der NG seite kann ich ja nur 256 anschliesen

 

In Deinem Fall waere es besser, wenn Du die Taster zu einer Matrix verschaltest.

So kannst Du bspw. mit einem MBHP_DIO_MATRIX Modul 128 Tasten scannen: http://www.ucapps.de/midio128/midio128_v3_dio_scanmatrix.pdf

Und es wuerde lediglich zwei DIN und zwei DOUT Shift Register belegen.

 

Fuer die Encoder benoetigst Du dann nur noch zwei MBHP_DINX4 Module (-> bis zu 32 Encoder)

 

Gruss, Thorsten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

erstmal danke für den Tip mit den Matrix Modulen.

Ich gehe ja hoffentlich richtig in der anname das ich auch encoder daran anschliesen kann? Es sind ja wie schon festgestellt auch nur Taster.

Ich habe es jezt soweit geplant, dass ich 2 Matrix Module verbaut habe, da ich mehr als die 128 Taster einer matrix habe. somit kann ich ja dann die taster und die encoder alle an 2 Matrizzen hängen oder?

nun habe ich noch ein paar fragen zu den Motorfadern:

1. Kann ich diese motorfader mit den modulen nutzen? : http://www.reichelt.de/Schiebepotis/RSA0N11M9-LIN10K/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=73884&GROUPID=3713&artnr=RSA0N11M9-LIN10K

2. Ist es Möglich einen Button zu programieren, der meiner software sagt Fader Page up (in der software ist das möglich) aber gleichzeitig auch die fader alle auf die nächste page schickt.

3. gibt es die möglichkeit sich die midiwerte einer faderpage im controller abzulegen dann die werte bei erneuten abrufen der page wieder anhand der faderpositionen sichtbar zu machen?

 

So und nun meine letzte frage zum core:

habe ich es richtig verstanden das ich diesen nicht ohne sd karte nutzen kann?

 

Danke schonmal für die hilfe!

Gruß

Mark

Share this post


Link to post
Share on other sites

Encoder muessen direkt an das DIN Modul angeschlossen werden, sie koennen nicht ueber eine Matrix betrieben werden.

 

Die Motorfader sind ok, die gleichen habe ich auch (vor gut 13 Jahren gekauft...)

 

2. Ist es Möglich einen Button zu programieren, der meiner software sagt Fader Page up (in der software ist das möglich) aber gleichzeitig auch die fader alle auf die nächste page schickt.

3. gibt es die möglichkeit sich die midiwerte einer faderpage im controller abzulegen dann die werte bei erneuten abrufen der page wieder anhand der faderpositionen sichtbar zu machen?

 

Ich bin mir noch 100% sicher, was Du meinst, aber vielleicht hilft die Bank-Funktion weiter, mit der man mehrere Faderwerte auf verschiedene Baenke verteilen kann. Mit Hilfe von Meta Events (die man sich dann bspw. auf Buttons legt) kann man dann zwischen den Baenken hin- und herschalten.

 

 

habe ich es richtig verstanden das ich diesen nicht ohne sd karte nutzen kann?

 

ja; kauf' Dir einfach die guenstigste SD Karte im Supermarkt (oder bei Reichelt...)

 

Gruss, Thorsten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hiho,

also bin das jezt mal alles durchgegangen  und hab mich die letzten tage mal durchgeklickt wie ich was machen will.

Ein paar fragen habe ich allerdings noch.

Zu den Buttons und Encoder:

Ich habe es jezt so geplant:

2 Matrizen für die Buttons

2 DinX4 Module für die 20 Encoder

Nur wie schliese ich die alle an? Kann ich die einfach alle in so eine art Daisy Chain Netzwerk hängen?

Und ich habe im schaltbild der Matrix Dioden gesehn. Funktionieren diese hier da? 1N4148 Gehäuseart DO-35 I(F) 150 mA Sperrspannung U® 75 V

Als buttons habe ich mich für die Cherry MX serie entschieden ich denke die werden funktionieren oder?

 

Und jezt noch einmal eine genauere Beschreibung zu meinen Motorfader Problem.

Mein Projekt besteht im grundlegenden aus 2 Sektionen:

einmal der Programmer Sektion:

Diese Sektion besteht nur aus Buttons und den Encodern. Diese Buttons sind immer fest belegt also auch wenn ich den Midi-Channel der anderen Sektion ändere sollen diese Buttons immer Ihre Note und den Channel behallten.

 

Die 2. Sektion ist die Executer Sektion.:

Hier gibt es im Prinzip ca 90 Buttons und 15 Motorfader.

Die Buttons sollen alle immer im selben channel diesen will ich aber über einen Button verändern können. der Button der den channel aber ändert soll gleichzeitig aber auch eine Midi Note senden. diese Note soll aber auch immer auf dem selben channel gesendet werden.

Die Motorfader werden über einen anderen button geschaltet. sie sollen auch einfach ihren channel ändern können und der button der den channel ändert soll auch einfach immer eine note gesendet werden die immer gleich ist.

Bei den Motorfadern liegt aber die tücke im detail. meine software gibt leider bei einem wechsel der Faderbank (also bei mir auch des Midichannels) keine werte mehr aus.ich müsste es jezt also schaffen das ich die werte der Motorfader in einem art Ram ablege wenn ich den Midichannel ändere und sich die fader dann den wert wieder "abhohlen" wenn ich wieder auf einen Midichanel wechsle für den schon werte hinterlegt sind. zudem währe es noch cool wenn die fader für die keine werte hinterlegt sind sich standartmäßig ganz nach unten bewegen.

 

Ist das alles so Möglich wie ich es mir vorstelle?

Vielen Dank für eure Hilfe!

 

Ps: Im anhang habe ich mal eine CAD zeichnung des Projekts wie es am ende aussehen soll Hochgeladen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit ein wenig .NGR Scripterei ist das kein Problem! :smile:

 

Zunaechst die Buttons. Da es sehr viele sind, legst Du sie am besten in Baenke ab.

Fuer jeden Kanal muesstest Du dann ein eigenes EVENT_BUTTON definieren (und die dann in die entsprechende Bank legen), so dass also 16x90 EVENT_BUTTON definitionen notwendig sein werden. Das ist mit ein wenig Copy&Paste jedoch auch schnell gemacht.

 

 

Die Buttons sollen alle immer im selben channel diesen will ich aber über einen Button verändern können. der Button der den channel aber ändert soll gleichzeitig aber auch eine Midi Note senden. diese Note soll aber auch immer auf dem selben channel gesendet werden.

 

Mit meta=DecBank und meta=IncBank kannst Du die Bank (und somit den Kanal) aendern.

Mit fwd_id kannst Du die Tasterbewegung auch weiterleiten, bspw. an einen EVENT_SENDER, der dann die MIDI-Note sendet.

 

 

Die Motorfader werden über einen anderen button geschaltet. sie sollen auch einfach ihren channel ändern können und der button der den channel ändert soll auch einfach immer eine note gesendet werden die immer gleich ist.

 

Weil die Baenke bereits fuer die 90 Buttons verwendet wurden, musst Du die zweite "Bank-Gruppe" ueber .NGR Kommandos nachbilden.

Das geht dann relativ einfach mit dem SET_ACTIVE kommando - hiermit kannst Du EVENTs aktivieren/deaktivieren, so wie es der Bank-Mechanismus normalerweise automatisch macht.

 

 

Bei den Motorfadern liegt aber die tücke im detail. meine software gibt leider bei einem wechsel der Faderbank (also bei mir auch des Midichannels) keine werte mehr aus.ich müsste es jezt also schaffen das ich die werte der Motorfader in einem art Ram ablege wenn ich den Midichannel ändere und sich die fader dann den wert wieder "abhohlen" wenn ich wieder auf einen Midichanel wechsle für den schon werte hinterlegt sind.

 

Da Du fuer jeden Kanal ein eigenes EVENT_MF pro Fader definieren wirst, hast Du somit die verschiedenen Werte gespeichert.

 

 

zudem währe es noch cool wenn die fader für die keine werte hinterlegt sind sich standartmäßig ganz nach unten bewegen.

 

ist per default der Fall (value=0)

 

Falls Dir das nun alles zu spanisch vorkommt, empfehle ich, dass Du Dich erstmal in das MIDIbox NG Manual einliesst: http://www.ucapps.de/midibox_ng_manual.html

 

Gruss, Thorsten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok danke dir erstmal!

Wollte nochmal fragen ob das mit der hardware so passt? Also von den platinen her? Und ob die dioden die richtig sind?

Gruß

Mark

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, ich habe zumindest keinen Widerspruch gesehen, und bin deshalb nicht naeher darauf eingegangen.

 

Gruss, Thorsten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now